Getreidemühlen-Video – Making-of

Kamera über Getreidetrichter

Ist jetzt kein besonders tolles Video, aber es zeigt, dass wir hier Getreidemühlen im Einsatz haben und unser Mehl selbst malen. Aber grundsätzlich wollte ich mit dem Aufbau nochmal dokumentieren, wie das Osterkarten-Video entstanden ist – da ich damals leider versäumt hatte, einige Fotos davon zu machen…

Aufbau CloseUp

2 Lampenstative, eine 2 m Schiene und ein Stativkopf

Kugelkopf für StativDamit die Kamera (meine betagte Canon SX1) direkt von oben aufzeichnen kann, habe ich sie an einem Stativkopf (Kugelkopf) auf zwei meiner Rig-Schienen (Aluminiumrohr, 1 m lang, 15 mm Durchmesser – gibt’s sehr günstig im Baumarkt) befestigt und diese rechts und links mit zwei Lampenstativen verschraubt. So bleiben alle Freiheitsgrade erhalten und ich kann die Kamera nach Wunsch ausrichten.

vor dem Aufbau und nach dem Aufbau

Die Position ist hier senkrecht über dem Getreidetrichter der Mühle, im Osterkartenvideo eben senkrecht über der entstehenden Karte…

Lampenständer mit und ohne Gewinde

Lampenständer mit und ohne Gewinde

Bei den Lampenstativen (teilweise 2 Stück schon unter 25 EUR* zu haben) ist darauf zu achten, dass der Adapter ein zusätzliches Gewinde besitzt, an der ein Winkel geschraubt werden kann, der wiederum das Rig hält.

Ach ja, auch wenn die Kamera ein eigenes Micro hat – den Ton habe ich mit einen Digital Voice Recorder WS-813 von Olympus* aufgezeichnet…

Und das Ergebnis…

Hier das Video – und achte vor allem auf den Sound des Mahlwerks 🙂

 

Wenn du den Sound gerne als MP3-Datei zum Download haben möchtest, schreib mir doch einfach einen Kommentar dazu… 😉

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Lieber Christian
    Danke für deinen tollen Beitrag „hinter den Kulissen“. Ich bin der Meinung, dass gute Nischenseiten heutzutage dem Besucher zeigen sollte, dass man sich wirklich Mühe gegeben hat bzw. die Produkte auch tatsächlich gekauft und getestet hat. Und Bild- oder Videomaterial macht das in meinen Augen am allerbesten.

    Viel Erfolgt weiterhin, und poste doch noch weitere Making-ofs

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Simon

    • Hallo Simon,

      vielen Dank für dein positives Feedback.

      Mit solchen Artikeln („Making-of“) schlägt man tatsächlich 2 Fliegen mit einer Klappe: a) man hat wieder mal einen neuen Blogbeitrag, b) wie du schreibst: Man kann zeigen, dass man die Nischenprodukte wirklich hat und/oder im Thema drin ist.
      Zusätzlich gibt es bei Videos (so simple sie auch sind ;-)) noch einen Backlink bei Youtube – und bekanntermaßen liebt Google ja sein eigenes Videoportal über alles 🙂 …

      Alles Gute nach Basel
      Christian

Schreibe einen Kommentar