Neues Partnerprogramm – ePN

Affiliate-Programme

Seit einigen Tagen bin ich Mitglied im eBay Partner Network – die Entscheidung dazu hatte ich schon vor langer Zeit getroffen, da aber einige Vorarbeiten nötig waren, hat es halt etwas gedauert…

Ich habe bereits im Beitrag „Affiliate und Werbung“ berichtet, dass ich Mitglied in Affilliate-Programmen (u.a. Amazon, Digistore24, Affilicon, etc.) bin und auch Google-Adsense aufgesetzt hatte, um die Betriebskosten meiner diversen Websites zu decken, aber auch, um mir etwas hier und da – mit Dingen, die mir Spaß machen – dazu zu verdienen. Mein langfristiges Ziel war und ist ja ein modulares Einkommen, das mich von meinem Hamsterrad-Büro-Job unabhängig werden lässt…

Ein Blick zurück

Den Amazon-PartnerNet- und den Adsense-Account hatte ich eingerichtet, als ich vor etwa einem Jahr auf PageWizz meine ersten Beiträge geschrieben und veröffentlicht habe, da über die Werbe-Einblendung dieser Autorenplattform bei 50% der Seiten-/Beitragsaufrufe die eigene(n) Affilate-ID(s) (d.h. die IDs des jeweiligen Autors) bei den Adsense- und Amazon-Bannern eingeblendet werden – sofern vorhanden – und so vom jeweiligen Autor auch Provisionen via PageWizz* mit den eigenen Beiträgen verdient werden können.
Über meinen letzten Zwischenstand und die jeweiligen Einnahmen habe ich in „6,5 Monate PageWizz“ berichtet. Der größte Schritt und Erfolg damit war allerdings, dass ich damals die beiden genannten Partner-Accounts überhaupt aufgrund meiner PageWizz-Aktivität eingerichtet habe – und sie so heute für alle weiteren Projekte nutzen kann.

Als ich dann aber anfing, meine Getreidemühlen-Seite im Rahmen der Nischenseitenchallenge 2016 aufzusetzen, war mir von Anfang an klar, dass ich auch gebrauchte Getreidemühlen auf meiner Seite listen wollte, und vor allem, dass ich das ohne Frage als eBay-Affiliate machen würde…

Aber – warum denn erst jetzt?

Nun – es ist relativ einfach, einen Account beim eBay Partner Network einzurichten: Wenn du als eBay-Mitglied eingeloggt bist, kannst du das über genau diesen eBay-Account ganz leicht – quasi als Ergänzung – durchführen. Nur, der Nachteil daran ist aus meiner Sicht, dass danach dein privater eBay-Account (inkl. privatem PayPal-Account, wenn vorhanden) mit dem im Rahmen deines „Internet-Business“ erstellten Partner-Account verbunden ist. Und zumindest ich wollte das definitiv nicht, so dass zunächst ein weiterer eBay-Account her musste (was seitens eBay durchaus erlaubt ist)… und sowas dauert bei mir halt immer etwas länger ;-).

Nachdem ich aber letzten Freitag etwas Zeit übrig hatte, habe ich in etwa 1-2 Stunden erst einen neuen eBay-Account angelegt und diesen zunächst mit meinem Business-PayPal-Account verknüpft. Dann habe ich mich damit beim ePN angemeldet (und auch dort natürlich auch meine Business-Daten ergänzt). Neben der bereits eingerichteten ePN-Standard-Kampagne habe ich mir zur Abgrenzung und zur besseren Übersicht noch ein paar weitere Kampagnen (d.h. weitere Camp-IDs) angelegt und schließlich damit etliche Affiliate-Links und Produktboxen generiert – eines der Ergebnisse kannst du dir jetzt gerne mal unter gebrauchte Getreidemühlen anschauen…

Aber: Damit geht noch viel mehr 🙂 – hier spaßeshalber mal eine weitere und größere Box, die automatisch mit ausgewählten Angeboten* seitens eBay gefüllt wird. Wenn du ohne Werbeblocker unterwegs bist, solltest du hier das von mir gewählte Beispiel hier sehen können:



Und falls du zufällig gerade durch die heute tagesaktuellen Angeboten* von eBay stöbern möchtest, kannst du hier* klicken – meine Website-Bankroll wird es dir danken 😉 …

Erkenntnisse / Fazit bisher

Durch die Teilnahme am eBay Partner Network eröffnen sich aus meiner Sicht viele neue Möglichkeiten, Provisionen auf allen möglichen Web-Seiten einzunehmen, da neben beitrags-/artikelbezogenen Produktauswahlen auch allgemeine Werbeboxen möglich sind – und die Inhalte mir in der Regel trotzdem wesentlich seröser erscheinen, als z.B. so manche via Google Adsense ausgelieferte Werbung. Auch sind gegenüber Adsense die Provisionen deutlich attraktiver. Und letztlich rundet das gelungene Berichtswesen beim eBay Partner Network meinen positiven (ersten) Eindruck ab… gefällt mir also sehr gut, das ePN.

Weitere Erfahrungen mit dem ePN [Update am 24.01.2017]

Nach mehr als 6 Wochen mit dem ePN auf meiner Mühlenseite möchte ich dir hier kurz meine bisherigen Erfahrungen und Learnings darlegen, damit du damit ggf. die eine oder andere Hürde gleich umschiffen kannst, falls du auch das ePN als (weiteres) Affiliate-Programm einsetzen möchtest.

Ich habe für die Anzeige von verschiedenen Kombinationen und Marken an Getreidemühlen zunächst einige  ePN-Textlinks und ePN-Werbebanner zusammengestellt und auf der Seite für die gebrauchten Getreidemühlen veröffentlicht.
Außerdem habe ich ein Sidebarbanner für alle Seiten und Blogbeiträgen, die mit der Beitragssidebar ausgestattet sind (d.h. das sind nicht alle, da ich verschiedene Beitrags-Templates des verwendeten Weta-Themes aufrufe) konfiguriert und eingebunden. Und dabei habe ich leider folgendes recht schnell festgestellt:

  1. Das ePN-Banner bzw. Werbemittel kommt in einem iFrame daher und zerschießt mit seinem Code die Anzeigen des Amazon Associates Link Builder (AALB), den ich ebenfalls testweise auf etlichen Seiten verwende.
  2. Das ePN-Banner verhindert, dass der Menübalken beim runter scrollen „sticky“ bleibt, wie ich es per Themeoption des Weta-Themes eingeschaltet habe – und wie es auf allen anderen Seiten auch weiterhin funktioniert, wo nicht das Banner aktiv ist.

Der Betrieb des WP AALB-PlugIns ist mir aber deutlich wichtiger, da es auch trotz aktuellem Betastadium bei mir deutlich besser konvertiert, als die ePN-Produktbanner (eine erste Statistik siehst du im nächsten Abschnitt). So habe ich die ePN-Werbung schließlich wieder aus der Sidebar gelöscht und nur den ePN-Produkt-Slider auf der einen Seite mit den gebrauchten Mühlen gelassen. Dort kannst du dadurch aber immer noch sehen, dass das Hauptmenü des Themes hier nicht am Fensterrand bestehen bleibt – im Gegensatz zum Verhalten des Menüs auf allen anderen Seiten und Beiträgen.

Vielleicht noch eine Randbemerkung zum AALB: Es gibt ja im Netz bereits einige Beiträge mit Erfahrungen zum offiziellen Amazon PlugIn, (u.a. Lukas auf dreimarkfuffzig, Soeren auf Youtube uvm.), so dass ich mich mit einem eigenen Beitrag dazu bisher zurück gehalten habe.
Trotzdem habe ich mit der Version 1.32 einige Erfahrungen gesammelt, die nicht in den anderen AALB-Vorstellungen standen. Letztlich habe ich da einiges an Arbeit reingesteckt, um das AALB überhaupt halbwegs zum Laufen zu bringen – „out-of-the-box“ war es meines Erachtens unbrauchbar.
Und jetzt steht schon ein Update auf die Version 1.4 an, bei dem ich mir vorher wohl noch intensiv den Code anschauen muss, bevor ich es einspiele – da die Entwickler offensichtlich nach dem Elefantenmotto unterwegs sind und keine Rücksicht auf heterogene und komplexe WordPress-Umgebungen, die jeweils eingesetzten Themes sowie auf andere bereits installierte PlugIns nehmen. Sprich: Mit der Marktmacht und Power seitens Amazon müsste es eigentlich deutlich besser gehen – aber es ist ja auch immer noch „Beta“, was einige in der Nischenseiten-Community weiter hoffen lässt. Hmm, vielleicht spendiere ich dem AALB ja doch noch einen eigenen Artikel(?)… 😉

Zugriffe auf via ePN-Links und Werbebanner

ePN Statistik

ePN Statistik Dezember2016 – Januar 2017

Hier sind meine Statistiken der Views sowie Clicks des ePN – wie sie seit Installation auf der Mühlenseite aufgelaufen sind. Daran ist auch sehr gut erkennbar, dass die Anzahl der Views am 11.01.2017 auf einen Schlag runter ging, da ich genau an diesem Tag das ePN-Banner aus der Sidebar genommen habe.

 

Jetzt wird also nur noch ein View generiert, wenn jemand direkt auf die Gebrauchtmühlen-Seite geht – die mittlerweile bei Google immer besser rankt, so dass wieder eine leichte Zunahme an Views zu beobachten ist.

Außerdem habe ich mit den ePN-Werbemitteln eine „click-through-rate“ (CTR) im Dezember 2016 von 13 % und im Januar 2017 von 15 % erzielt (= absolute Anzahl an Clicks: 110) …
Nur leider ließen sich damit bisher null Einnahmen erzielen. Um daraus aber einen Rückschluss auf das Kaufverhalten der Besucher bei/von eBay abzuleiten, sind diese ersten Daten noch zu mager – jedoch scheint perspektivisch der Vertrauensvorschuss der Besucher gegenüber Amazon generell höher auszufallen als gegenüber eBay, was mich – falls sich diese Vermutung bestätigt – aber letztlich auch nicht sonderlich überraschen würde…

 

Schreib mir doch einen Kommentar dazu, was du persönlich vom eBay Partner Network hältst, oder auch, welche Erfahrungen (positiv/negativ) du bereits mit dem ePN gemacht hast. Ich freue mich auf deine Worte und die anderen Blog-Leser werden es dir danken 🙂

Schreibe einen Kommentar