Letztes Update zur Nischenseite 💰💰

mühelos Geld verdienen im Internet

Habe ich es geschafft, den 9-to-5 Job zu kündigen – sprich, bin ich schon in der 4HWW? Bin ich schon „schnell und hektisch“ steinreich geworden?? Die kurze Antwort auf beide Fragen lautet – hättest du das gedacht(?):

 

Nein, leider nicht – ich bin noch in der 18HWW 🙂 …

 

Entwicklung der Einnahmen

Mit der Nischenseite verdienstes Geld

Was das Herz begehrt – oder??

Falls du zu den Lesern gehörst, die jetzt nur wissen wollen, ob meine zur NSC 2016 aufgesetzten Nischenseite denn auch „Kohle“ abwirft und wenn ja, wieviel – gebe ich dir hier schon mal vorab die monetären Ergebnisse der letzten Monate wieder – dann musst du nicht erst den ganzen Beitrag lesen ;-)…

 

Nov Dez Jan Feb Mar Apr SUMMEN
Amazon 27,09 32,65 56,30 22,28 11,49 22,97 172,78
eBay 7,26 2,85 10,11
Gesamt 182,89

Tabelle: Amazon/eBay – Einnahmen über die letzten Monate in €.

Worum geht es hier?

Um die Nischenseite „Getreidemühle kaufen“, die ich zu Peer Wandigers Nischenseitenchallenge 2016 aufgesetzt hatte. Das hier ist jetzt quasi der Abschlussbericht – damit du nach mehr als einem Jahr mal sehen kannst, was daraus geworden ist bzw. werden kann, wenn du auch so etwas machst.

Was ist seit dem letzten Report bzw. Update passiert?

Eine ganze Menge – die Rankings zu bestimmten Keywordkombis sind gestiegen, mit „Getreidemühle kaufen“ bin ich meist bei Google-DE auf Platz 2 oder 3, mit dem Hauptkeyword „Getreidemühle“ bin ich bei Google-DE meist auf der ersten Seite (die Position schwankt dabei zwischen Platz 5 und Platz 10). Dadurch sind auch meine Besucherzahlen hoch gegangen, die sich aber trotzdem „nur“ zwischen 600 und 900 pro Monate eingependelt haben. Das hat mir vor allem in der dunklen Jahreszeit einiges an Provisionen eingebracht – wie du in der Tabelle oben sehen kannst.
Da es saisonale Schwankungen gibt, nimmt das Suchvolumen (SV) jetzt leider wieder ab – und damit auch die Einnahmen.
Meinen vorangegangenen Report findest du übrigens hier: Update #2 zur NSC 2016.

Dort kannst du auch die Verteilung der Suchvolumina (SVs) der wichtigsten Such- bzw. Keywörter zur Nische der Getreidemühlen nachlesen, die ich hier nicht weiter wiederholen werde. Außerdem siehst du dort die damaligen – d.h. im November 2016 – Positionen und Besucherzahlen zu meiner Nischenseite, die sich dann doch noch stattlich weiter entwickelt haben.

Ich habe zwischenzeitlich ein paar weitere Seiten, Beiträge, Bilder und Produkte hinzugefügt, habe das neue WordPress-PlugIn von Amazon an den Start gebracht, mein Backlinkprofil verbessert, das eBay Partnernet als weiteren Affiliate eingebunden (um auch eine Seite für Gebrauchtmühlen aufsetzen zu können) – und somit alles in allem extrem viel Zeit und Arbeit reingesteckt.
Den Umfang der Arbeiten habe ich zeitlich nicht erfasst, so dass ich dir nur sagen kann: Es war verdammt viel Zeit! – das in einen Stundenlohn umzurechnen, triebe dir die Tränen in die Augen 😉 …

Statistiken und Zahlen

Wie oben angerissen, haben sich die Positionen beim Ranking der Nischenseite wider Erwarten extrem gut entwickelt, und auch die Besucherzahlen haben sich verdreifacht bis versechsfacht – je nach Bezugszeitpunkt. Dezember und Januar waren dabei meine stärksten Monate, auch bezüglich der erzielten Provisionen. Bei der Datenerhebung bin ich für alle meine Webseiten inzwischen von G00gle-Analytics auf PIWIK umgestiegen, das mir zum einen mehr Transparenz bietet und mit meiner Installation an einem Serverstandort in Deutschland gefühlt mehr Sicherheit für die Daten bietet – die gehören jetzt mir, und nicht mehr G00gle 😉 …

Entwicklungen der Rankings

Wie ich schon berichtet hatte, setze ich zur permanenten Prüfung der Rankings meiner wichtigsten Keywords SERPOSCOPE ein, das jeweils lokal auf dem Desktoprechner installiert wird und im Hintergrund die Suchmaschinenabfragen durchführt – und mir so neben den aktuellen Rankings auch Verlaufsstatistiken ausgeben kann. Hier siehst du die Entwicklung der Rankings über die Zeit, die SERPOSCOPE ausspuckt:

SERPOSCOPE-Cockpit am 15.04.2017

SERPOSCOPE-Cockpit am 15.04.2017

Entwicklung der Keywordrankings seit dem letzten Report

SERPOSCOPE: Entwicklung der Keywordrankings (01.11.2016 – 15.04.2017)

Entwicklung der Keywords letzter Monat

SERPOSCOPE: Entwicklung der Keywordrankings im letzten Monat bis zum 15.04.2017

Entwicklung der Besucherzahlen

PIWIK zeigt mir auch die Entwicklung der Besucherzahlen an. Ich schaue dort auf die Besucher, welche davon „unique“ sind und wie viele externe Links (meist zu Amazon und eBay) täglich angeklickt werden (was in der Grafik angezeigt wird, kann individuell anpasst werden – ich habe dabei eben die Graphen für Besucher, eindeutige Besucher und ausgehende Verweise ausgewählt).

So habe ich einen guten Überblick der Entwicklung und merke auch Schwankungen über die Woche. Bisher war z.B. Sonntags immer der stärkste Tag, was sich gerade dreht, weil es draußen wärmer wird und die Leute andere Dinge im Kopf haben, als nach Getreidemühlen zu recherchieren. Hier die Entwicklung der Besucherzugriffe seit 13. Dezember (da habe ich auf PIWIK umgestellt):

PIWIK-Cockpit: Statistiken am 15.04.2017

PIWIK-Cockpit: Statistiken der Getreidemühlenseite am 15.04.2017

PIWIK - Besucherentwicklung seit 13.12.2016

PIWIK-Cockpit: Besucherentwicklung (13.12.2016 – 15.04.2017)

Eine ähnlich Grafik (hier sind es 30 Tage) kann ich auch im WordPress-Hauptbackend der Getreidemühlenseite sehen, so dass ich mich nicht jedes Mal auf dem PIWIK Server einloggen muss. Außerdem bietet PIWIK noch ein eigenes Backend im WordPress-Menü an, das ich aber in der Regel nicht bemühe…
Hier ein Blick das WP-Backend-Widget von PIWIK auf meiner Mühlenseite:

PIWIK-Widget im WP-Backend der Getreidemühlenseite

PIWIK-Widget im WP-Backend der Getreidemühlenseite

Entwicklung von Impressionen und Clicks

Natürlich nutze ich noch einige andere Tools, um Entwicklungen abzufragen, wie z.B. MOZ, Seokicks, OneProSEO, etc. Nicht zu vergessen, die Daten, die mir die Google Search Console (GSC) der Webmastertools (WMT) liefert – hier sehe ich die Besucherzahlen, auch aufgeschlüsselt nach Suchwörtern, die über Google auf meine Seiten kommen.

Außerdem sehe ich, welche Keyword-Kombis gut laufen und eine bessere Click-Trough-Rate (CTR) haben und für welche meine Seite zwar gelistet, aber nicht angeklickt wird. In dem Bild siehst du neben dem zeitlichen Verlauf also auch die wichtigsten Keywords/Suchwörter und die absoluten Zahlen (alles über die letzten 90 Tage, so ist es eingestellt; außerdem schaue ich i.d.R. auf Google-gesamt und nicht nur auf Google-DE, weil auch einige Besucher aus dem Ausland zugreifen, nicht zuletzt z.B. aus Austria, der Schweiz , Italien oder Holland):

Google-Searchconsole - 90 Tage-Ansicht

Google-Searchconsole – 90 Tage-Ansicht

Um dir ein Gefühl zu geben, in welchem absoluten Rahmen sich die einzelnen Linien bewegen, habe ich die exakten Werte einzelner Tage heraus gezogen. Vor einigen Wochen waren beim Betrachtungszeitraum von 90 Tagen für das Hauptkeyword „Getreidemühle“ noch 27.000 Impressionen zu sehen.

Da ich in der Zeit immer auf Seite 1 war, kannst du daraus ziemlich exakt ein monatlichen Suchvolumen von 9.000 Anfragen ableiten – was doch auch mal eine interessante Information ist, da nicht mehr jeder an die exakten SV heran kommt (zumindest, solange er keine Adwords bei Google am Laufen hat)…

Bewertung des Projektes

Als ich anfing, habe ich nicht mal eine Analyse der Suchvolumina als der Konkurrenz gemacht. Ich habe einfach los gelegt, weil a) es auch um das Sammeln von Erfahrungen ging und b) weil ich hier ein Thema hatte, das ich bereits von daheim kannte (d.h. wir haben eigene Mühlen und unser Brot wird selbst gebacken).

Und: Ich hatte Glück, denn das Produkt „Getreidemühle“ ist in der Regel hochpreisig genug, dass bei einer Amazon-Provision von 7% für Haushaltsartikel der Return jedes Kaufs deutlich spürbar ist. Was dabei nicht so gut ist: Die meisten Getreidemühlen sind „nur“ Marketplaceprodukte von Herstellern oder Händlern, d.h. sie werden nicht direkt von Amazon vertrieben. Der zum Kauf geneigte Besucher kann also nach kurzer Recherche auch auf die Webseite des Herstellers oder Händlers gehen, und dort kaufen – oft bekommt er dort dann noch günstigere Konditionen (u.a. beim Versand), und meine Seite geht dann leer aus 🙁 … Deshalb wäre eines der nächsten ToDos für mich, mich mit den Herstellern und Händlern, die entsprechende auch Partnerprogramme anbieten, zu verbinden und außerdem andere große Plattformen (z.B. Rakuten) mit einzuschließen. Allerdings ist für mich auch der Zeitpunkt gekommen, mal zu hinterfragen, wieviel Zeit ich noch in den Auf- und Ausbau der Seite stecken möchte – in Abwägung zu neuen Projekten und anderen Aufgaben. Auch ist die Sichtbarkeit für Besucher nicht nur über Google gegeben – während ich bei Pinterest zaghaft einige Bilder/Links habe, bin ich auf Twitter und Facebook in Namen der Mühlenseite noch gar nicht aktiv.

Auch habe ich vor, in den nächsten Monaten ein paar Podcasts mit Landwirten zu produzieren, einige Infografiken zu Getreide, Mühlenwesen und Landwirtschaft zu erstellen und kostenlos zum Download anzubieten – genauso, wie „ein paar viele“ Landschafts- und Feldbilder (unter CC0 o.ä.). Ich habe ferner vor, noch mehr Videos mit meinen Mühlen zu drehen und diese neben einigen Fremdvideos zusätzlich einzubinden. Auch fehlen immer noch die schon häufig von mir genannten Herstellerunterseiten, die ich im Entwurf schon lange erstellt habe. Und die vielen Rezepte, die den geneigten Besucher zum Wiederkehren bewegen könnten…
Was mache ich zuerst – und wann und wieviel? Das ist die Kernfrage, die gefühlt immer bleibt 🙂 …

Ich hatte auch kurz noch mit dem Gedanken gespielt, mich bei Peer und der NSC 2017 um eine Teilnahme zu bewerben – aber habe mir diese daraus ggf. entstehende Verpflichtungen glücklicherweise nicht angetan. Wenn die NSC2017 offen gewesen wäre, hätte ich vielleicht „irgendwas“ aufgesetzt, das ich sowieso zukünftig als Webseite aufbauen möchte – aber in dem diesjährigen Format hat auch das „Mitschwimmen“ für mich keinen richtigen Sinn ergeben – und hilft mir jetzt dabei, erst einmal durchatmen zu können 😉 …

Umsetzen der Seitenperformance

Ich habe zunächst das Hostingpaket erst auf den nächsten, dann auf den übernächsten Level geupgraded, um festzustellen, dass die Seite eher langsamer geworden ist. Anschließend habe ich beim Hoster alles wieder zurück gedreht und sukzessive die Tipps aus David Keulerts eBook „WordPress Performance“ umgesetzt – zwar nicht alle, aber die, die ich für angemessen hielt.

So habe ich auch das Caching PlugIn von WP Super Cache auf Cache enabler umgestellt, habe WP Smush gegen ShortPixel Image Optimizer getauscht und mir dort in einem „special Deal“ 100.000 Komprimierungen für nur 29 € dazu gekauft – wobei ich den zugehörigen Lizenzkey auf all meinen Websites einsetzen kann und werde.

Wichtigste PlugIns

Ich bin davon überzeugt, dass das SEO PlugIn wpSEO* von Soeren aufgrund seines Performancevorteils gegenüber dem Schwergewicht WP Yoast, das die meisten meiner Konkurrenzseiten einsetzen – vermutlich, weil es kostenlos daher kommt, mir einen entscheidenden Vorteil verschafft hat – so dass ich mich mit meiner Nischenseite aktuell (d.h. das kann sich jederzeit ändern, keine Frage) hauptsächlich zwischen eBay, Amazon, Idealo und lange etablierten Getreidemühlenshops wiederfinde – und die meisten Konkurrenznischenseiten, von denen gefühlt noch Duzende nach mir an den Start gegangen sind (vielleicht auch durch meine Nische und der Teilnahme an der NSC inspiriert?), kaum bis gar nicht in den Google-Suchergebnissen zum HauptkeywordGetreidemühle“ zu finden sind.

Im optischen Vergleich sind diese Seiten tatsächlich meist optimaler aufgebaut, zumindest was die Produktpräsentation angeht – aber ich wollte beim von mir ausgewählten Theme Weta von Elmastudio bleiben, weil meine Seite dadurch zumindest anders aussieht, als die ganzen 0815-Seiten, die alle extrem ähnlich aussehende Affiliate-Themes einsetzen…

Google-Pagespeed der Getreidemühlenseite

Google-Pagespeed der Getreidemühlenseite am 15.04.2017

Dank des PlugIns wpSEO* und einem sehr schlankem Caching kann sich die Pagespeed der Mühlenseite absolut sehen lassen, oder?? 😉

Auch setze ich eben mangels der in den Affiliatethemes bereits integrierten Produktboxen selbst ein recht schön verbogenen, kostenfreies ASA1 bei mir ein, womit ich zumindest über die Amazon-API Produkte und Preise in meine Beiträge bekomme – ergänzt durch die Produktboxen und –slider des leider etwas trägeren, neuen Amazon-eigenen WordPress PlugIns Amazon Associates Linkbuilder.

Mein Weg der Umsetzung spiegelt somit meinen oft sehr starken Hang nach Individualität wider, auch wenn die Seite jetzt nicht so „hipp“ aussieht, so passt sie ggf. doch besser zum Zielpublikum der Nische, das auch schon etwas älter und reifer sein dürfte(?) – genau weiß ich das natürlich nicht… denn – Personas zu meinen Wunschkunden habe ich bis jetzt (noch) nicht definiert 😉 …

Weitere PlugIns, die ich auf meinen Webseiten einsetze oder empfehle, findest du in meinem Beitrag zu WordPress PlugIns.

Entscheidungen zu Design und Layout

Getreidemühle kaufen - mobile Ansicht

Getreidemühle kaufen – mobile Ansicht

Wie du schon hier im Blog siehst, mag ich Kombinationen in abgestuftem Grün – aber auch Mint/Lila kommt ganz gut rüber.
Zum Grün habe ich versucht, ich Holz- und Brauntöne mit einzubinden, um das „rustikale“ Ambiente der alten Mühlen ein wenig aufleben zu lassen.

Auf der Hauptseite habe ich dann in einem Prozess des Ausprobierens die wichtigsten Unterseiten via Buttons ganz nach oben zu setzen, damit ein Besucher, der wenig Zeit hat, schnell zur gewünschten Unterkategorie an Mühlen oder Küchengeräten kommt.

Den Text habe ich mit eigenen Bildern geschmückt und später noch mit einigen Stockfotos angereichert – dadurch ist die Seite vom Transfervolumen aktuell etwas zu groß geworden, was ich in den nächsten Wochen aber optimieren werde.

Auch im unteren Teil der Seite sind noch einige Buttons – und wenn das nicht reicht, gibt es auch im Footer noch die Möglichkeit, zur gewünschten Unterseite zu springen. Und für ganz, ganz eilige gibt es auch in der Sidebar die Alternative, direkt zu Amazon zu gelangen. In der mobilen Ansicht werden die Elemente der Startseite vom Weta Theme dann untereinander angeordnet – womit der Gesamteindruck leider etwas an Charme verliert 😉 …

Getreidemühle kaufen - Desktopansicht

Getreidemühle kaufen – Desktopansicht

Ach ja, die Kreise mit den Getreidesorten habe ich als „Störer“ (ich weiß – der Begriff passt nicht ganz 😉 ) individuell per „float“ zwischen geschoben, damit nicht alles so eckig aussieht, wie auf den meisten anderen Nischenseiten zu Getreidemühlen.
Das war zunächst auch mehr als „proof of concept“ gedacht, was das Ausprobieren des dahinter liegenden CSS-Codes angeht – hier gibt es durchaus noch Optimierungspotential, keine Frage 🙂 …

Nischenseite als Geldmagnet

Wird deine Nischenseite zum Geldmagneten? Keiner weiß – probiere es doch einfach aus…

 

[letzte Aktualisierung am: 29.04.2017]

Trotz des Umfangs bin ich hier jetzt nicht in jedes Detail gegangen – wenn Dinge für dich noch unklar sind und du deshalb fragen magst, schreib mir das doch einfach als Kommentar 😉 …

Schreibe einen Kommentar