Autor werden

… und damit Geld verdienen?

Vor einigen Jahren – es war 2012 – meinte eine Bekannte zu mir, ich könne doch journalistisch tätig werden, wenn mich so viele verschiedene Dinge interessieren und ich immer wieder neues entdecken und mich damit befassen möchte.
Sie hatte mir als Start zum Ausprobieren eine Autorenseite im Internet empfohlen.

Damals war mir nicht klar, dass das ein richtiger Weg für mich als „Scanner“ sein könnte und ich brauchte noch 3 ½ Jahre, um mit dem Schreiben anzufangen. Leider gibt es diese Webseite – Suite 1o1 – in der damaligen, hochwertigen Form nicht mehr. Die Seite kämpft heute oft mit technischen als auch allgemeinen Darstellungsproblemen. Teilweise ist sie gar nicht mehr erreichbar und der Betreiber selbst schreibt, dass die deutsche Suite 1o1-Seite seit Juli 2013 geschlossen ist und deshalb keine neuen Autoren mehr aufnimmt: Vielleicht, weil der Betreiber nun weit weg in Kanada sitzt – und nicht mehr, wie früher, in Berlin??
So bin ich auf die Suche nach Alternativen gegangen: Im deutschsprachigen Internet gibt es nicht allzu viele brauchbare Autorenplattformen (mehr) – aktuell sind neben der Suite 1o1 die beiden bekanntesten Pageballs.de und Pagewizz.com.

Nun, Pageballs ist 2014 laut den Bekundungen diverser ehemaliger Autoren der Plattform (siehe z.B. Kivos Postblog) in den Ruf gekommen, sich extrem unfair zu verhalten, so dass ich mich schließlich PageWizz zugewandt habe: Die Betreiber sind strukturiert, freundlich und haben im Forum immer ein offenes Ohr – auch für Kritik. Hier macht das Schreiben also Spaß, man wird nett unterstützt und auch die Verteilung der Werbe-Erlöse erfolgt fair sowie für jeden Autor transparent und nachvollziehbar.

Voraussetzung für eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen von PageWizz ist allerdings, dass man eine Amazon Partner-ID und/oder eine Google AdSense Publisher‑ID besitzt. Die Amazon-ID bekommt man wohl auch im Amazon-PartnerNet unter Angabe der PageWizz-Webseite*, wenn man dort bereits 5 oder mehr Artikel als Autor veröffentlicht hat – ich empfehle allerdings, sich die Amazon Partner-ID über eine „eigene“ Webseite zu besorgen: Darüber klappt es dann hoffentlich auch, noch eine Google AdSense‑ID zu bekommen – sofern man aus Sicht von Google genug Inhalt bereit gestellt hat und natürlich nur, wenn die Seite für Google auch erreichbar ist (hier unbedingt auch auf die robots.txt achten, falls im root-/Home-Verzeichnis vorhanden – und dort Google als Suchmaschine zulassen). Für Amazon muss die Webseite ebenfalls erreichbar bzw. zumindest die Startseite aufrufbar sein, sonst gibt es auch keine Amazon Partner-ID, so einfach ist das 🙂 .

Das Suchen nach Themen, das Recherchieren, das Zusammentragen von Informationen, das Beobachten, wie daraus langsam ein Artikel entsteht, das Überlegen und Einarbeiten zusätzlicher Ideen, das Zusammentragen oder Erstellen der Artikelfotos – bis hin zum fertigen Beitrag, macht einfach riesigen Spaß. Und nebenbei – während der aktuelle Artikel noch nicht ganz fertig ist, wird die Liste der „nächsten“ Artikelideen immer länger und länger: Wenn ich nur jeden Tag und die ganze Zeit schreiben könnte 🙂 .

Auch wenn du jetzt vielleicht denkst – ja ich tät gerne schreiben, aber keine Artikel oder Kurzbeiträge, sondern Bücher oder eBooks: Wenn du das kannst, dann mache es – fange einfach damit an. Wenn du aber denkst: „Nein, das kann ich ja eigentlich gar nicht – ein ganzes Buch schreiben… Aber, wenn ich es könnte, würde ich es machen!“, dann ist der erste Schritt auf deinem Weg – und das ist der richtige Weg – erstmal zu üben: Melde dich auf einer Autorenplattform an und fange mit einfachen Artikeln zu Themen, mit denen du dich auskennst, an. Mit jedem Artikel wirst du besser und du kannst damit eben sogar Geld verdienen – vom ersten Artikel an. Und dann schreibst du auch irgendwann dein Buch oder vielleicht sogar ganz viele Bücher…

Wenn du dagegen oft nur Rezensionen schreibst, z.B. bei Amazon, bei Vergleichsportalen oder bei wem auch immer – dann denkst du vielleicht, ja – ein Autor bin ich doch aber gar nicht, oder? Und ich sage dir: Doch! Schreib die Rezensionen doch lieber auf der Autoren-Plattform und verlinke sie mit den Produkten: Dann kannst du damit das verdienen, was dir die Betreiber der anderen Seiten vorenthalten. Sie profitieren nämlich von deiner freiwilligen Leistung – und das nicht zu knapp…

Falls ich dich überzeugt habe und du jetzt auch ein Autor auf PageWizz* werden möchtest, kannst du dich gleich über meinen Affiliate-Link anmelden. Willst du? Willst du wirklich, wirklich? Dann klicke hier: Ja, ich will auch auf PageWizz Texte schreiben und als Autor mein eigenes Geld verdienen*.
Durch die Anmeldung über den Link entstehen dir absolut keine Nachteile, aber ich kann davon ggf. ein bisserl was bekommen – falls du als Autor dann auch richtig, richtig fleißig bist 😉 …

Pagewizz

Schreibe einen Kommentar